Tipp: Stolperfallen wegräumen

08.08.2017

Das war Rosemarie Wild* (82) noch nie passiert: Das Einkaufswägelchen blieb an der Läuferkante im Gang hängen. Sie ruckelte, wollte es befreien – und fiel auf den Boden. Inzwischen hat sie sich gut vom Oberschenkelhalsbruch erholt.

«Das will ich nicht noch einmal erleben», berichtet Rosemarie Wild. Inzwischen ist der Läufer entfernt. Auf Anraten der Spitex Bachtel hat Silvia Klein Jäger, die Leiterin des Zentrums Gossau, die ganze Wohnung nach Stolperfallen überprüft. «Es gab ein Kabel im Wohnzimmer, das wir mit einem Verlängerungskabel an eine andere Steckdose angeschlossen haben», sagt Silvia Klein Jäger. «Auch haben wir Blumen auf einen kleinen Tisch gestellt: Das Giessen ist nun einfacher für Frau Wild». Es seien oft kleine Dinge, die helfen, das Stolpern zu vermeiden.

Rund ein Drittel aller Menschen über 65 Jahre stolpert und fällt einmal im Jahr. Das sagt die Statistik. 20 Prozent dieser Stürze müssen medizinisch behandelt werden. «Jeder Beitrag ist wichtig, der einen Sturz verhindert», sagt Silvia Klein Jäger. Sie empfiehlt, einmal im Jahr die Wohnung systematisch auf Stolperfallen zu überprüfen.

Rosemarie Wild geht noch einen Schritt weiter. «Nach dem Sturz musste ich zur Physiotherapie. Dort hat man mir empfohlen, regelmässig Turnübungen zu machen.» Sie lacht. «Also: Trunübungen fürs Alter. Das hat mit dem nichts zu tun, wie ich früher geturnt habe.» In jungen Jahren, so berichtet sie, war sie Obfrau im Turnverein. «Frau Wild handelt vorbildlich», sagt Silvia Klein Jäger.

 

Achtung: Stolperfalle

Haus und Wohnung können Stolperfallen aufweisen. Achten Sie besonder auf diese Hindernisse. 

Stolperfalle Abhilfe
Teppichkanten, lose Teppiche Teppich entfernen
lose Kabel fixieren, anders verlegen
Türschwellen kleine Rampe
fehlendes Treppengeländer montieren
gelockerte, hochstehende Bodenfliesen reparieren
schlechte Beleuchtung besseres Licht
rutschiger Boden nach Möglichkeit aufrauen

* Name geändert

Zurück